Mittwoch 07.02.2007

Denken

"Manche können nur denken, wenn sie lügen."

Dies ist kein Satz, den ich erfand, sondern ein Zitat, das mir zu denken gab.

Das Thema Denken ist ein sehr breit gefächertes Thema.. Ich könnte sehr viel dazu schreiben..

Es gibt Menschen, die denken einfach zu viel, manchmal gehöre ich selbst dazu.
In meiner Abschlußprüfung z.b. gab es Fragen, auf die ich sofort die Antworten wusste, dann allerdings dachte ich über jede Antwort nochmal genau nach, ob ich vielleicht was übersehen, bzw. nicht bedachte habe.
Was dazu führte, dass ich meine Antworten korrigierte und feststellen musste, dass mein Denken mich wieder Punkte kostete...

Das genaue Gegenteil ist das Nicht-Denken. Diese Menschen verfolgen einen falschen Ablauf der Dinge:
Handeln und dann sich fragen Warum ?!

Ist es denn so schwer, sich erst zu fragen warum und dann zu entscheiden ob ich so handel ?

Beide Arten können gleichermaßer "schlimm" sein. Allerdings auf andere Arten und Weisen.
Das zuviele Denken führt öfters zu Mißverständnissen. Vielleicht liegt das aber auch teilweise an dem generellen Unterschied der Geschlechter.
Doch wenn ein einfacher Satz, soweit auseinander genommen wird, dass jedes Wort neu bedacht wird, so vergeht mehr Zeit dafür, darüber nachzudenken, was die Person sagen will/möchte/könnte, als wenn man einfach nachfragt oder es einfach so tut, wie er/sie es sagte...

Verschiedenes oder halt zu viel Denken kann oft dazu führen, dass Menschen getrennte Wege gehen, obwohl sie es eigentlich gar nicht wollen...

Zu wenig Denken hingegen schafft unverständliche Ereignisse.

"Was unser Denken begreifen kann, ist kaum ein Punkt, fast gar nichts im Verhältnis zu dem, was es nicht begreifen kann. "
John Locke, (1632 - 1704), englischer Philosoph und Politiker
 
Wohl wahr... Wenn ich die Nachrichten höre, TV boulevard Serien gucke oder mir eine Zeitung durchlese... oder auch nur mein genereller Alltag.. So gibt es mehr Sachen, die ich nicht bereife, als jene, die ich begreifen kann... Nicht selten, stammen auch nicht begreifbare Sachen von mir selbst.. wenn ich ein weiteres mal drüber nachdenke...

 

Ich kann leider kein Fazit sprechen, denn das richtige Denken gibt es nicht.. und man kann es sich nicht antrainieren..
Doch mag ich behaupten, dass hier das Sprichwort

"Weniger ist manchmal mehr"
Eher nicht stimmt... Denn man kann sich vielleicht etwas (überflüssiges) Denken abgewöhnen, doch wer gar nicht denkt, der wird wohl auch nie dran denken, mal zu denken...

 

Also, nach dem heutigen Tage ist also die Hälfte der Woche geschafft... denke ich... und was denkst du ? 

6.2.07 22:46, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung